Gebäudeeinmeesung

Rechtsgrundlage ist das Brandenburgische Vermessungsgesetz (§23(2)) welches bestimmt, dass neu errichtete und im Grundriss veränderte Gebäude eingemessen werden müssen. Der Gesetzgeber hat den Eigentümern bzw. Erbbauberechtigten diese Verpflichtung auferlegt die Gebäudeeinmessung auf seine Kosten durchführen zu lassen. Gem. Brandenburgischen Bauordnung muss ein Gebäude binnen zwei Wochen nach Baubeginn eingemessen werden (§68(3)).Hierbei wird kontrolliert ob die Höhenlage und Abmessungen des Neubauvorhaben der Baugenehmigung entsprechen.

 

Beide Vermessungen (Katasteramt  und Bauamt) sollten zwecks Vermeidung unnötiger Kosten an einem Messtermin durchgeführt werden.

 

In den folgenden Bildern wird Ihnen erläutert, wie eine Gebäudeeinmessung grundsätzlich aufgebaut ist. Es handelt sich lediglich um Beispiele, die sich von Fall zu Fall unterscheiden können.